View Sidebar
Elektrisch zum geraden Rücken

Elektrisch zum geraden Rücken

30. Juli 2015 22:080 Kommentare

Rückenbeschwerden im Teenageralter – das kennen viele Jugendliche. Auch ich litt zeitweise unter einer Wirbelsäule, die nicht immer ganz gerade und von starken Muskeln gezogen, ganz aufrecht wuchs.

Fehlende Nervenimpulse – schiefer Rücken

Einen interessanten Artikel zu einer neuen Behandlungsmöglichkeit von Skoliose (= Wirbelsäulen-Verkrümmung) habe ich im Magazin der Fraunhofer-Gesellschaft weiter vorn gefunden. Elektrische Impulse auf die Rückmuskeln rücken dabei das Rückgrat wieder gerade.

Immerhin jedes 50. Kind zwischen 10 und 18 leidet an einer solchen Fehlstellung der Wirbelsäule. Bei Mädchen findet man sie vier mal so häufig wie bei Buben. Je schneller das Kind beim Ausbruch der Krankheit wächst, desto ausgeprägter sind die Symptome. Eine defekte Nervenleitung zu den Rückenmuskeln sorgt wahrscheinlich für den Schiefstand. Denn wenn die Muskeln nur auf einer Seite so ziehen, wie sie sollen, während auf der anderen Seite , der Gegenzug fehlt, steht irgendwann einmal das Rückgrat schief.

1000 Herzschrittmacher begradigen die Wirbelsäule

Was tun?  Das Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS in Dresden hat in Zusammenarbeit mit spanischen und französischen Forschern ein Eleektro-Stimulations-System entwickelt. Die Stromstöße ersetzen dabei die fehlenden Nervenreize auf der „schwachen“ Seite des Rückens. Von Leiterplatten, die in der Leiste unter die haut eingepflanzt werden, ziehen Kabel mit Elektroden an ihren Enden  an bestimmte tiefe Muskeln entlang der Wirbelsäule. Die Spannung auf der gesunden Seite ist dann quasi der Nullwert.

Die entsprechendenElektroden sind Sensoren und Impulsgeber zugleich. Je nach entsprechender Muskeltätigkeit schicken sie 25 Milliampere – 1000 mal mehr als ein Herzschrittmacher – alle zwei Hundertstelsekunden an ihr ziel – und das über mehrere stunden hinweg, wenn der Körper nichts anderes zu tun hat, zumeist im Schlaf oder in Ruhezeiten. Das Stimulationsprogramm richtet sich dabei ganz nach den Therapiefortschritten der Kinder. Im Tierversuch klappte das Ganze schon sehr gut und so hoffen die Forscher bald auf einen ersten Einsatz am Menschen.

Bisherige Therapien sind sehr oft erfolglos oder mildern die Verkrümmung meist nur ab, können aber nicht wirklich heilen. Wenn das Korsett nichts mehr bringt, hilft dann oft nur noch die Operation mit Schrauben , Stiften und Platten.  Sollte das von der EU geförderte Projekt auch den klinischen Test bestehen, könnten die von der AIS (Adoleszenten-Skoliose) betroffnen Kinder auf deutlich weniger Rückenschmerzen dank eines geraden Rückgrats hoffen.

 

Antworte